In diesem Verbundprojekt werden Schutz und Sicherheit von Offshore-Windenergieparks im Sektor Energie der kritischen Infrastrukturen untersucht.

Ziele sind die Verhinderung von Störungen bzw. die Minimierung von deren Auswirkungen. Hierzu werden Risiken aufgedeckt und analysiert. Die DOC übernimmt hierbei die direkte Schnittstelle zwischen Industrie und Forschung. 

15-02-Auftaktveranstaltung OWiSS Projektpartner

Die Studie wird geleitet durch die Hochschule Bremerhaven und die angeschlossenen Institute fk-wind: Institut für Windenergie und das Institute for Safety and Security Studies  (ISaSS). Zu den Verbundpartnern zählen neben der DOC unter anderem das Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM ), das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) sowie das Institut für Seevölkerrecht und Internationales Meeresumweltrecht (ISRIM).

Die Förderung des OWiSS Projekts erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), betreut vom VDI Technologiezentrum als Projektträger Sicherheitsforschung des BMBF. Das Verbundprojekt umfasst ein Gesamtfördervolumen von rund 2,5 Mio. € über eine Laufzeit von 36 Monaten.

Dies ist bereits die zweite Forschungsstudie, an der sich die DOC aktiv beteiligt – die erste Studie mit DOC Beteiligung war Com4Offshore, eine Machbarkeitsstudie, die durch die Europäische Weltraumorganisation (ESA) gefördert wurde.

  

Projektpartner:

Fk-Wind

ISaSS – Insitute for Safety and Security Studies

IFAM – Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung

ISL – Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik

ISRIM – Institut für Seevölkerrecht und Internationales Meeresumweltrecht

Gefördert durch:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Mehr Informationen zu OWiSS finden Sie unter http://www.owiss.de/

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok